Kraftstoff für eine saubere Zukunft.
Sitemap    Impressum    RSS    Datenschutz    Anmelden
Bremer Offensive
Aktuelles
Archiv
Erdgas als Kraftstoff
Fahrzeuge
Autohäuser
Tankstellen
Presse
Service
Sebastian erklärt Erdgas


Archiv

iDelphi > Aktuelles > Archiv

Rund um Erdgas als Kraftstoff für Bremen.

Anzahl der Meldungen im Archiv: 183
Ergebnisse 19 bis 20


Was lange währt...

Bundeskabinett beschließt Verlängerung der Steuererleichterung für Erdgas als Kraftstoff bis zum Jahr 2026

Reichstag Erst am heutigen Tage wurde beschlossen, was bereits im Koalitionsvertrag festgeschrieben worden war - die Fortschreibung der bisherigen Steuererleichterung für CNG. Bis 2024 wird die Steuerermäßigung im gleichen Umfang wie bisher fortgesetzt. Für die beiden darauf folgenden Jahre findet eine Degression statt.

„Das Verkehrsministerium schafft jetzt aber eine stabile Planungssicherheit bis 2026 und damit gute Voraussetzungen für die Entwicklung des alternativen Kraftstoffs. Hersteller, Kunden und Tankstellenbetreiber bekommen jetzt Klarheit.“ kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS den heutigen Beschluss.

Die Bremer Offensive sagt: "Ein spätes, aber wichtiges Signal für mehr Klima- und Umweltschutz, für bessere Luft in unseren Städten."


Veröffentlichungsdatum: 15.02.2017


Dicke Luft auf deutschen Straßen
Die Luftqualität in Deutschland sei besorgniserregend – zu diesem Schluss kommt der Länderbericht der EU-Kommission zur Bundesrepublik, der am vergangenen Montag in Brüssel vorgestellt wurde. Vor allem verkehrsreiche Städte in Deutschland sind stark belastet und übertreffen Grenzwerte. Deswegen fordert die EU-Kommission Deutschland auf, die Gesundheit seiner Bürger besser zu schützen und schärfer gegen Stickoxide, Feinstaub und Ammoniak-Ausstoß vorzugehen.

Als besonders gefährlich gelten Stickoxide. Sie entstehen während Verbrennungsprozessen in Automotoren und anderen Verbrennungsanlagen und schädigen nicht nur die Umwelt, sondern auch die menschliche Gesundheit: Augen- und Schleimhautreizungen, Herz- und Kreislaufbeschwerden und Atemprobleme können die Folgen eines zu hohen Stickoxidgehalts in der Luft sein. Vor allem Asthmatiker sind gefährdet. Schuld an der verpesteten Luft sind meist veraltete Dieselfahrzeuge. Anton Hofreiter, Fraktionschef der Grünen im Bundestag, erklärt: "Wir brauchen daher endlich einen Ausstiegsplan aus dem Diesel-Pkw und einen beherzten Einstieg in alternative Antriebstechnologien.“

Umweltschützer fordern seit Langem eine stärkere Förderung alternativer Kraftstoffe wie CNG. Denn Erdgasfahrer wissen: Fahrzeuge mit CNG-Antrieb stoßen fast keinen Feinstaub und fast keine Stickoxide aus und leisten so einen bedeutenden Beitrag zur Luftreinhaltung auf deutschen Straßen. Der Appell der EU-Kommission zeigt deutlich, dass die Bedeutsamkeit des alternativen Kraftstoffs in Deutschland noch nicht ausreichend erkannt wurde.

Allerdings steht Deutschland steht mit seiner mangelnden Luftqualität nicht alleine da – 23 der 28 EU-Mitgliedsstaaten sehen der gleichen Herausforderung ins Auge.


Veröffentlichungsdatum: 13.02.2017



Zurück  1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  
30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56  57  58  59  
60  61  62  63  64  65  66  67  68  69  70  71  72  73  74  75  76  77  78  79  80  81  82  83  84  85  86  87  88  89  
90  91  92  Weiter



Gehe zum Seitenanfang Druckansicht